Erfahrungsbericht

Marcel Goldstein, Trainee im Bereich Firmenkunden bei der apoBank

Nach Abschluss meines Studiums im Januar 2017 bin ich seit dem 1. Mai 2017 im Firmenkundenbereich der Deutschen Apotheker- und Ärztebank im Rahmen eines Traineeprogrammes beschäftigt. Die Entscheidung, mich bei der apoBank zu bewerben, habe ich bis heute keine Sekunde bereut.

Warum die apoBank?

Die apoBank vereint mehrere für mich wichtige Eigenschaften. Auf der einen Seite ist sie eine genossenschaftliche Bank, also ein Institut, welches gewisse Werte vertritt und auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken kann. Gleichzeitig hat sie, als die mit Abstand größte genossenschaftliche Primärbank in Deutschland, den großen Vorteil, nicht an das Regionalprinzip gebunden zu sein. Somit ist sie deutschlandweit vertreten und hat enormes Potenzial. Außerdem ist die apoBank nicht beliebigen Shareholdern oder auch Investoren gegenüber verpflichtet, sondern hauptsächlich ihren Mitgliedern und somit Eigentümern. Des Weiteren hat die apoBank als Standesbank der Heilberufe ein einzigartiges Geschäftsmodell, durch welches sie sowohl im Privat- als auch im Firmenkundengeschäft mit höchst interessanten und potenzialstarken Kunden zusammenarbeitet.  

Das Traineeprogramm

Das Traineeprogramm bei der apoBank ist sehr vielfältig und umfassend gestaltet. Zu Beginn des Programmes erhält man einen individuell erstellten und sorgfältig ausgearbeiteten Plan, in welchem die verschiedenen Stationen, die durchlaufen werden sollen, berücksichtigt werden. Neben Einsatzzeiten im Zielbereich sind auch Aufenthalte in jenen Bereichen integriert, mit denen man im Rahmen der späteren Zielposition (in meinem Fall ist dies eine Stelle als Firmenkundenberater) Berührungspunkte hat. Hierdurch lernt man die Tätigkeiten sämtlicher relevanten Bereiche, aber vor allem die handelnden Personen persönlich kennen und kann sich so ein sehr wertvolles Netzwerk aufbauen. Während der Aufenthalte in meinem Zielbereich durfte ich bereits ab Beginn des Programms viele verschiedene verantwortungsvolle Tätigkeiten übernehmen. So ist man aktiv in die Tätigkeit der Berater eingebunden und wirkt in verschiedenen Positionen an einer Vielzahl von Projekten mit. Außerdem hat jeder Trainee einen Mentor aus dem Top-Management, an welchen man sich in allen Belangen seines Programmes jederzeit wenden kann und welcher immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Aufgrund der dezentralen Aufstellung des Firmenkundenbereichs ist mein Einsatzort nicht auf Düsseldorf, den Standort der Zentrale der apoBank und meinen Haupteinsatzort, beschränkt. Ich bekomme die Möglichkeit, die Kollegen, welche in den Regionen vor Ort arbeiten, beispielsweise in den Regionalfilialen München und Hamburg, zu besuchen und dort auch tätig zu werden.

Neben all diesen sehr spannenden und herausfordernden Tätigkeiten bei der apoBank gelingt aber auch die Work-Life-Balance hervorragend. Ich habe neben meiner beruflichen Tätigkeit immer noch genügend Zeit, privaten Dingen nachzugehen und lebe somit hier in Düsseldorf ein wirklich angenehmes Leben, welches mich sowohl beruflich als auch privat vollkommen ausfüllt.